Mitglied werden
^

Feuerwehrdienst während der COVID-19-Pandemie
Der praktische Übungsdienst muss sein

Die Feuerwehren gehören ebenfalls zu den Organisationen innerhalb der sogenannten BOS-Struktur.
BOS steht für „Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben“.
Damit gehören die Feuerwehren zur sogenannten „Kritischen Infrastruktur“, welche jederzeit uneingeschränkt und voll handlungsfähig sein müssen.
Genauso wie die Polizei und der Rettungsdienst dies auch sein müssen.

Menschen, die in Not sind und uns rufen, erwarten zu Recht professionelle Hilfe. Professionalität ist aber nur möglich, wenn jeder Handgriff sitzt. Wenn ein eingespieltes Team kommt, bei dem sich alle aufeinander blind verlassen können und wenn Ausrüstung sowie Fahrzeuge perfekt beherrscht werden. Wenn die Technik gewartet und intakt ist. Dies ist nur durch regelmäßiges Üben und Trainieren sowie durch Aus- und Fortbildung zu erreichen. Daher hat das Innenministerium festgelegt, dass alles, was zur Aufrechterhaltung der Einsatzfähigkeit einer Feuerwehr notwendig ist, auch während der Corona-Pandemie stattfinden kann.

Daher finden in der Freiwilligen Feuerwehr Knittlingen Übungen, wichtige Aus- und Fortbildungen, Dienstbesprechungen, Gerätewarttätigkeiten und vieles mehr auch weiterhin statt.
Selbstverständlich unter Einhaltung eines strikten Hygienekonzeptes und in reduzierter Mannschaftsstärke.

Im Feuerwehrhaus sowie bei Übungen und Einsätzen tragen wir ständig FFP2-Masken. Das macht die Arbeit nicht leichter und ist speziell im Übungs- und Einsatzfall körperlich sehr belastend.

Wir machen das aber für Sie und uns alle.

Wenn Sie uns bei unserem nächsten Dienst sehen, denken sie bitte daran: Wir machen das für Sie, für alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt und für alle, die unsere Hilfe brauchen.

Schnell. Gut. Professionell.

Ihre Freiwillige Feuerwehr Knittlingen