Mitglied werden
^

Pkw kam von Straße ab
4 Verletzte

Im Knittlinger Stadtteil Kleinvillars kam es am 26.05. zu einem folgenschweren Verkehrsunfall mit vier verletzten Personen.

Um 18:22 Uhr wurden die beiden Abteilungen Kleinvillars und Knittlingen in den Stadtteil Kleinvillars alarmiert.

Das Mittlere Löschfahrzeug der Abteilung Kleinvillars sowie Einsatzleitwagen, Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug und Gerätewagen-Transport der Abteilung Knittlingen rückten ab zur Einsatzstelle am Weinbergweg im Stadtteil Kleinvillars.

An der Einsatzstelle eingetroffen, ergab die Lageerkundung durch den Einsatzleiter folgendes:

Ein Pkw war von Knittlingen kommend kurz vor dem Stadtteileingangsschild Kleinvillars in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, überfuhr einen Erdwall, hob dabei regelrecht ab, flog in den Vorgarten eines Wohnhauses, prallte dort mit der rechten C-Säule gegen einen Baum, rutschte weiter durch den Garten und kam an einem zweiten Baum sowie an einem Stützpfeiler zum Stehen. Dieser Stützpfeiler aus Holz, der gleichzeitig den Balkon und das Dach des Hauses stützt, wurde beim heftigen Aufprall im unteren Bereich stark beschädigt.

Alle vier Insassen des verunglückten Pkw waren außerhalb des Fahrzeuges. Der Fahrer des Pkw war sofort zu Fuß geflüchtet. Die drei anderen verletzten Personen des Pkw wurden von den ehrenamtlichen Helfern des HvO - DRK Ortsverein Knittlingen (HvO = Helfer-vor-Ort) sowie der Fahrzeugbesatzung des hauptamtlichen Rettungsdienstes erstversorgt.

Die Polizei befand sich ebenfalls vor Ort.

Die Feuerwehr unterstützte bei der Versorgung und der Betreuung der verletzten Personen, sicherte die Unfallstelle ab, stellte den Brandschutz sicher, klemmte die Fahrzeugbatterie ab und nahm auslaufende Betriebsstoffe auf.

Um die Statik des beschädigten Stützpfeilers überprüfen zu lassen, wurde ein Zimmerermeister eines ortsansässigen Zimmerergeschäftes an die Einsatzstelle nachgefordert.

Da der Fahrer immer noch als flüchtig galt und niemand wusste, ob er ebenfalls verletzt war, fuhr die am Standort der Abteilung Knittlingen stationierte Fachgruppe Drohnen mit dem Mannschaftstransportwagen zur Einsatzstelle. Des Weiteren wurde ein Hubschrauber der Polizei, der für die Personensuche ausgerüstet ist, nachgefordert. Trotz mehrfachen Überfliegens der die Einsatzstelle umgebenden Bereiche konnte die Person allerdings nicht aufgefunden werden.

Nachdem die Polizei die Unfallstelle freigegeben hatte, wurden der verunfallte Pkw vom Abschleppdienst aufgenommen und der beschädigte Stützpfeiler vom Zimmerermeister gesichert.

Abschließend wurde die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.